Zum Hauptinhalt springen
Zurück
|Termine und Veranstaltungen |Pastoraler Raum

Das erste Patronatsfest

Zurück

Liebe Schwestern und Brüder in unserer Pfarrei,

seit dem 10. Juli 1101 verehrt die Kirche den heiligen Knud. Er gilt als Patron Dänemarks. Sein Leben und Sterben inspirierte seine Nachfolger, mit der Christianisierung Nordfrieslands zu beginnen.

Deswegen hat Erzbischof Stefan ihn als Patron der katholischen Kirche in Nordfriesland und Stapelholm bestimmt. Anlässlich des ersten Patronatsfests darf ich mich heute an Sie wenden, die Gott bereits kennen und lieben sowie auch an alle, die auf der Suche nach ihm sind. 

St. Knud war ein frühmittelalterlicher König in einem Reich, das gerade anfing, ein Staat zu werden und die Wikingerzeit hinter sich zu lassen. Vor allem aber war er ein gottesfürchtiger und rechtschaffener Herrscher - und das, obwohl er von klein auf zum Krieg erzogen wurde. Der Reichsapfel, den er in der Hand hält (s. königliches Siegel), verdeutlicht, dass er sein Königtum als Dienst am Reich Gottes verstand. Er vertrat christliche Werte, als dies keinesfalls selbstverständlich war. Aus diesem Grund kann er noch heute ein Vorbild für alle Menschen sein, die Jesus folgen und den Glauben leben und weitergeben wollen.

St. Knud „empfand den Gottesdienst als Ermutigung und Hilfe auf dem Weg zum ewigen Leben"­obwohl alles in Latein war und er kaum etwas verstand. In dieser Zeit der Pandemie haben wir ebenfalls deutlich unsere Grenzen kennen gelernt, aber vielleicht auch erfahren, dass die Nähe zu Gott neue Hoffnung schenkt. Alle, die sich Gott nah erfahren, leben freudig und mutig, selbst in Zeiten schwerster Prüfungen. Ich weiß, wie viele Pfarrmitglieder gelitten haben und noch leiden, dass sie an Gottesdiensten nicht teilnehmen können und dass das Gemeindeleben gefühlt zum Erliegen gekommen ist. Ich weiß aber auch, dass das Gebet der Einzelnen den anderen geholfen hat und hilft. Wir sollen Gott dafür danken, dass die Praxis des stellvertretenden Gebets in dieser Krisenzeit neu entdeckt wurde. Ich freue mich, dass unser Patrozinium im Sommer gefeiert wird. So können wir gemeinsam mit den vielen Gästen den Herrn loben. Mit ihnen bilden wir eine erweiterte, betende Knud-Familie.
Allen Pfarrmitgliedern und den Urlauberinnen und Urlaubern wünsche ich ein gesegnetes Patronatsfest. Und ich bete zum Herrn - auf die Fürsprache des HI. Knud, dass wir zusammenwachsen und eine Kirche bilden, die gastfreundlich und missionarisch zugleich ist.

Mit Segenswünschen,
Germain Gouèn

Spendenkonto: BIC: GENODEM1, IBAN DEB0 4006 0265 0022 0097 00